Dürfen wir uns vorstellen?

Unser Leitbild basiert auf den „5 Freiheiten“ von Virginia Satir

„Die Freiheit, das zu hören, was im Moment wirklich da ist, anstatt was sein sollte, gewesen ist oder erst sein wird.

Die Freiheit, das auszusprechen, was ich wirklich fühle und denke, und nicht das, was von mir erwartet wird.

Die Freiheit, zu meinen Gefühlen zu stehen, und nicht etwas anderes vorzutäuschen.

Die Freiheit, um das zu bitten, was ich brauche, anstatt immer erst auf Erlaubnis zu warten.

Die Freiheit, in eigener Verantwortung Risiken einzugehen, anstatt immer nur auf Nummer sicher zu gehen und nichts Neues zu wagen.“

Unsere Ziele sind

  • die Persönlichkeit von Kindern und Erwachsenen (Erzieher*innen und indirekt Eltern) zu stärken
  • Freude am Mit- und Voneinander-Lernen zu entwickeln und anzuregen
  • Neugier und Lust sich zu engagieren zu wecken
  • Verantwortung des Handelns als sinnvoll zu erleben

Unser Lernverständnis

Da das Vorbild nachweislich den größten Einfluss auf die Entwicklung und die (Persönlichkeits-) Bildung von Menschen hat, sind unsere Angebote weniger „klassische Schulungen“ mit dem Schwerpunkt auf Wissensvermittlung, sondern Seminare, die die Selbstbildungsprozesse der pädagogischen Fachkräfte und die Arbeit an der professionellen Haltung in den Vordergrund stellen. Wir trennen Methoden und Haltungen nicht voneinander, weil wir der Überzeugung sind, dass Methoden ausschließlich mit einer Haltung, die von Authentizität, Respekt und Achtsamkeit geprägt ist, Menschen GERECHT werden. 

Unser Basiswissen stammt aus Ansätzen der Humanistischen und pädagogischen Psychologie, die diese Methoden und Haltungen theoretisch begründen. Insbesondere bieten Ruth Cohn (Humanistische Psychologin), Friedemann Schulz von Thun, Carl Rogers, Marshall Rosenberg (Kommunikationstheoretiker), Virginia Satir, Rainer Schwing, Andreas Fryszer (Systemiker/innen) , Gerald Hüther, Manfred Spitzer (Neurobiologen, Hirnforscher) uns einen großen Fundus an theoretischen und praktischen Impulsen.

Das bieten wir den Teilnehmer*innen

  • einen lebendigen, authentischen Austausch auf Augenhöhe
  • engagierte Referent*innen mit „Profil“
  • abwechslungsreiche Methoden 
  • individuell auf die Gruppe abgestimmte Inhalte
  • hohe Flexibilität der Referent*innen, die sich an den Bedürfnissen der Teilnehmer*innen orientieren
  • Spaß, Freude und Lust am Mit- und Voneinander Lernens

Das wünschen wir uns von den Teilnehmer*innen

Wir arbeiten in offenen Seminaren und mit Teams, die die Bereitschaft mitbringen zu lernen

  • sich mit sich selbst und ihren (Berufs-) Kollog*innen auseinander zu setzen
  • Verantwortung für ihre Gefühle und ihr Handeln zu übernehmen
  • „lebendig“ (R. Cohn), d.h. ehrlich mit- und voneinander zu lernen
  • gemeinsam zu denken und zu philosophieren
  • anzunehmen, was gerade ist
  • (selektiv, d.h. der Situation angemessen) authentisch zu sein