Pädagogische Inklusion: Vorurteilsbewusstes Handeln im pädagogischen Alltag – geht das?

Was bedeutet Inklusion in der pädagogischen Praxis?

.

Beschreibung


Wir klären den gesetzlichen Auftrag pädagogischer Fachkräfte gegenüber Eltern und Kindern und bearbeiten folgende Fragen: Was kann ich tun, damit die Vielfalt, auf die ich in meiner Einrichtung treffe, zu einer Bereicherung für alle werden kann? Wo liegen die Grenzen? Ist es überhaupt möglich, vorurteilsfrei mit Eltern, Kindern und meinen Kollegen/innen umzugehen? Wir beschäftigen uns mit den Zusammenhängen zwischen unserem Denken und unserer Art zu kommunizieren und zu handeln. Wir begeben uns auf die Spuren von bewusster und unbewusster Exklusion in unserem Alltag und beschäftigen uns mit dem Prozess der Veränderung und mit hilfreichen Rahmenbedingungen und Methoden, die Veränderungen bewirken können.


 

Termine


  • Termin 1: 12.08. & 13.08.2019
  • Termin 2: 27.01. & 28.01.2020
Referentin:
Maunela Müller,
Dipl. Sozialpädagogin; Fachkraft für Sprachbildung, Inklusion und Zusammenarbeit mit Familien

Veranstaltungsort:
Bürgersaal
Albert-Schweitzer-Straße
55234 Eppelsheim
bzw. bei kleiner Gruppengröße im Rathaus in Eppelsheim

Verpflegung:
Alle Seminare inklusive Kaffee/Tee

Dauer der Veranstaltungen:
2 Tage, jeweils 9.00 bis 16 Uhr

Teilnahmebeitrag:
60,- € für Teiln. aus RP
140,- € für Teiln. aus anderen Bundes- Ländern
 
 
 

Anmeldung


Hier haben Sie die Möglichkeit sich direkt für das Seminar einzuschreiben. Bitte füllen Sie hierzu folgendes Formular aus.  
Wenn Sie Fragen haben, oder Sie andernweitig mit uns in Kontakt treten möchten, können Sie dies gerne über unser >>Kontaktformular<< tun.