Gespräche mit Kindern und Eltern dialogisch gestalten

 
 

Beschreibung


Die 7tägige Weiterbildung richtet sich an pädagogische Fachkräfte aus KiTas, die ihre kommunikativen Kompetenzen reflektieren und erweitern möchten. Ziel ist es einen individuellen und authentischen Kommunikationsstil zu entwickeln, der Eltern und Kindern gegenüber Respekt und Wertschätzung ausdrückt. Sie sollen für i.d.R. unbewusste Bewertungen in ihrem Ausdruck und ihre Auswirkungen auf die Beziehungsgestaltung sensibilisiert werden. Der bewusste Umgang mit Techniken der professionellen Kommunikation auf der Grundlage der „Gewaltfreien Kommunikation“ (M. Rosenberg, der „Personzentrierten Beratung“ (C. Rogers) soll vermittelt werden. Die theoretische Grundlage für die Weiterbildung bildet Paul Watzlawick, Friedemann Schulz von Thun, Virginia Satir u.a. Neben der Arbeit am eigenen Kommunikationsverhalten und an schwierigen Gesprächssituationen aus der Praxis liegt der Schwerpunkt der Tage auf dem Training verschiedener Techniken der Kommunikation. Zwischen den einzelnen Tagen erhalten die Teilnehmer_innen Aufgaben zum Transfer und Einüben in die Praxis, die wiederum auf der Grundlage der Theorie reflektiert werden. 
Zielgruppe sind Erzieher/innen/Leitungen, die in KiTas oder KiGas tätig sind. 
Es weren Methoden aus der systemischen Beratung, der personzentrierten Beratung und der Themenzentrierten Interaktion (TZI) eingesetzt, die an den Ressourcen der Teilnehmer_innen ansetzen. den Bedürfnissen, Kompetenzen und Erfahrungen der Teilnehmer/innen an. Sie vermittelt, vertieft und ergänzt „Techniken der Kommunikation“, die im Alltag der Erzieher/innen praktisch umsetzbar und erfolgversprechend sind. 
Die Teilnehmer/innen werden durch Transferaufgaben angeregt das Gelernte in die Praxis umzusetzen. 
 
 
Inhalte und Themen der Weiterbildung 
 
Tag: Anliegen klären
  • Reflexion des eigenen bewussten und unbewussten Kommunikationsstils und – musters
  • Erkennen – unbewusster – Macht/Gewalt in der (non-verbalen) Sprache
  • Einschätzung der Wirkung meines persönlichen Kommunikationsstils auf andere
  • Entwicklung individueller Ziele für die Weiter-Bildung
Tag: Einführung/Wiederholung der Kommuni- kations- und Konflikttheorien
  • Wirkung von verbaler und non-verbaler Kommunikation
  • Kommunikationstheorie von Schulz-von Thun („4-Ohren-Modell“)
  • Unterscheidung der Sach- , Beziehungs-, Appell und Selbstoffenbarungsebene und ihr bewusste Einsatz
  • Grundlagen der Gesprächsführung, die Entwicklung und Beziehung fördern (C. Rogers, M. Rosenberg u.a.)
  • Übungen
Tag: Kommunikation mit Eltern
  • Voraussetzungen für den Aufbau einer Erziehungspartnerschaft
  • Aufnahme-, Entwicklungsgespräche
  • Konfliktgespräche
  • Gespräche bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung (§8a SGB VII)
  • Grenzen erkennen und ausdrücken
Tag: Kommunikation mit Kindern
  • Voraussetzung für den Aufbau einer sicheren Bindung
  • Die Kunst des „Spiegelns“ und Paraphrasierens
  • Konfliktgespräche
  • Botschaften für das Kind durch „Geschichtensäckchen“
  • Gespräche mit Kinder bei Verdacht auf Kindeswohlgefährdung (§ 8a SGB VIII)
Tag: Kommunikation mit Kolleg/innen, Lei terin, Team
  • Voraussetzungen einer gelungenen Kooperation im Team
  • Moderation von Teamsitzungen
  • Toleranz und Ressourcen-orientierung: die Arbeit mit Unterschieden (Alter, Ausbildung, Herkunft)
  • Formen kollegiale Beratung
  • Konfliktgespräche
  • Grenzen erkennen und ausdrücken
Tag: Kommunikation mit Kooperations- partner/innen
  • Kommunikation mit Lehrer_innen/Leiter_in der Grundschule
  • Kommunikation mit Behörden (Jugendamt, Gesundheitsamt etc.)
  • Kommunikation mit dem Träger und seinen Vertreter_innen
  • Grenzen erkennen und ausdrücken
Tag: Auswertung der Ergebnisse
  • Reflexion der Weiterbildung
  • Präsentation vor den Teilnehmer_innen und evtl. vor Publikum
  • Feier der erfolgreichen Teilnahme

Die Weiterbildung ist erfolgreich abgeschlossen, wenn die Teilnehmer_innen an allen Modulen teilgenommen und sich aktiv beteiligt haben. Fehltage können nachgeholt werden.
Die Bereitschaft zur Selbst- und Fremdreflexion und Teilnahme an Übungen wird vorausgesetzt.

 
 
 

Termine


  • Termin 1+2: 22. & 23.01.2020
  • Termin 3+4: 02. & 03.03.2020
  • Termin 5+6: 07. & 08.05.2020
  • Termin 7: 02.06.2020
Referentin:
Renate Niekant,
Sozialwissenschaftlerin und Fachschulreferentin, Fortbildnerin für pädagogische Fachkräfte im Bereich Frühpädagogik und Kindheitspädagogik, Prozessbegleitung von Kitas, Krippen und Kinder- und Jugendhilfe, systemische Beratung und Schreibtherapie

Veranstaltungsort:
Eppelsheim bei Alzey
Zwerchgasse 17
55234 Eppelsheim

Verpflegung:
Alle Seminare inklusive Kaffee/Tee

Dauer der Veranstaltungen:
7 Tage, jeweils 9.00 bis 16 Uhr

Teilnahmebeitrag:
220,-€ für 7 Seminartage (Teilnehmerinnen aus RLP)
360,-€ für 7 Tage (Teilnehmerinnen aus anderen Bundesländern)
 
Die Fortbildungsreihe wird durch das Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz gefördert.
 
 
 

Anmeldung


Hier haben Sie die Möglichkeit sich direkt für das Seminar einzuschreiben. Bitte füllen Sie hierzu folgendes Formular aus.  
Wenn Sie Fragen haben, oder Sie andernweitig mit uns in Kontakt treten möchten, können Sie dies gerne über unser >>Kontaktformular<< tun.